Engelinas Page
Aktuelles
Das aktuelle Wetter
Perlenhäkeln
Musicals
Über mich
Die 70er Jahre
Fernsehen der 70er
Musik der 70er
Meeresglühen
Dia-Show-Helgoland
Fotos
DiaShow
Katzen
Katzen2
Katzen3
Katzen 4
Benji und Sidney
Regenbogenbrücke
Fibro und Migräne
Bollywood
Meine Tochter
Andis Welt
Meine Freundinnen
Über das Rauchen
Aktualisierung
Gästebuch

Wer hat mit dem Rauchen angefangen?

Das Rauchen war in verschiedenen altamerikanischen Kulturen schon lange üblich und wurde dort in erster Linie rituell betrieben, es gelangte nach der „Entdeckung“ Amerikas durch Columbus auch nach Europa, wo zuvor bereits einige andere Pflanzen geraucht worden sein sollen, so z. B. der Lavendel. Tabak wurde in Europa zunächst durch die Nase geraucht


Der soziale Status des Rauchens

Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war das Rauchen sozial weitgehend akzeptiert und als Mittel zum Ausdruck von gesellschaftlichem Rang, Gelassenheit und Überlegenheit positiv besetzt. Hiervon zeugten soziale Gepflogenheiten wie der in gehobenen bürgerlichen Kreisen und im Adel bis in das 20. Jahrhundert hinein herrschende Brauch, dass sich die anwesenden Männer nach einem Essen in Gesellschaft geschlossen in das Rauchzimmer (das oft zugleich die Hausbibliothek beherbergte) begaben, um dort im Tabakrauch über Politik und Weltgeschehen zu diskutieren. Die dabei getragene Anzugsjacke wurde als Smoking weltbekannt

Aus der allgemeinen Akzeptanz und Praxis des Rauchens erwuchs immer wieder ein Zwang, „dazu zu gehören“. Mit der zunehmenden Verbreitung der medizinischen Erkenntnisse über die gesundheitsschädlichen Folgen des Rauchens hat sich die allgemeine Einschätzung des Rauchens jedoch stark zum Negativen hin gewendet. Personen des öffentlichen Lebens vermeiden es heute meist, sich öffentlich zum Rauchen zu bekennen

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hauptseite

Das könnte ich nun unendlich fortführen aber ich möchte ja niemanden langeweilen.

 

Wie kam ich ans Rauchen?

Angefangen habe ich schon mal als 12- oder 13jährige, wie man es eben im Kreise seiner Freunde mal probiert. Damals waren Zigaretten auch noch erschwinglich und da wir zusammenlegten (damals war das Taschengeld noch bescheiden) konnten wir uns eine Packung leisten.

Gehustet natürlich..haha...aber irgendwie hat es mir auch da schon geschmeckt.

Natürlich wurden wir erwischt und natürlich schworen wir hoch und heilig, nie wieder eine Zigarette anzurühren.

Tja ich wurde älter und im Alter von 16 Jahren hatte ich meinen ersten „richtigen“ Freund. Große Liebe...Himmel voller Geigen...wunderbar!!

Bis...ja bis ich ihn sah mit einer anderen im Auto. Ich weiß es noch wie heute – ich war auf dem Weg in die Stadt als er an mir vorbei fuhr mit der Frau im Wagen. Meine Güte, meine ganze Welt schien einzustürzen. Auf meinem Weg lag ein Kiosk...ich dahin und mir voller Wut eine Schachtel Zigaretten gekauft.

Die Liebschaft hatte sich dann natürlich erledigt..das Rauchen blieb bis heute. Lediglich unterbrochen von den Schwangerschaften in denen ich das Rauchen von heute auf morgen ließ – und es ist mir überhaupt nicht schwergefallen.

Heute rauche ich aus Genuss, manchmal auch wenn der Stress zu groß ist. Da ich aber auf vieles im Leben schon verzichten muss (durch meine Krankheit) ist das Rauchen das einzige „Laster“ geblieben und das lasse ich mir auch nicht nehmen – denn es schmeckt soooo gut.

So, Text zu Ende..jetzt werde ich mir erst mal ein Zigarettchen gönnen.