Engelinas Page
Aktuelles
Das aktuelle Wetter
Perlenhäkeln
Musicals
Über mich
Die 70er Jahre
Fernsehen der 70er
Musik der 70er
Meeresglühen
Dia-Show-Helgoland
Fotos
DiaShow
Katzen
Katzen2
Katzen3
Katzen 4
Benji und Sidney
Regenbogenbrücke
Fibro und Migräne
Bollywood
Meine Tochter
Andis Welt
Meine Freundinnen
Über das Rauchen
Aktualisierung
Gästebuch

Benji
Sidney

Ein Tag mit den Minis,

dieser Tag fängt für mich derzeit morgens kurz nach vier Uhr an. Dann stubst mich eine kleine schwarze Nase an und kleine Krallen pieken mich: "streichel und verwöhn mich nach der langen Nacht" soll es wohl heißen.

Schlaftrunken komme ich der Aufforderung nach und nach kurzer Zeit hat das Schnurren von Sidney auch Benji auf den Plan gerufen und auch er möchte liebkost werden. Alles natürlich leise, damit der beste Ehemann von allen noch weiterschlafen kann.

So nach ca. 10 – 15 Min, fangen die Minis an zu toben...also erhebe ich mich schweren Herzens und gehe vorsichtig die Treppe hinunter. Warum vorsichtig? Nun weil große und auch kleine Katzen gerne mal - schwuppdiwupp - vor den Füßen herumturnen und im Halbschlaf ist es gefährlich.

In der Küche angekommen gibt’s Futter für 4 hungrige Katzenmäulchen. Ich tapse wieder die Treppe rauf und im Schlafzimmer angekommen mache ich die Tür hinter mir zu! Habe ich mich nun ein- oder die Katzen ausgesperrt??

Kurz nach fünf Uhr steht mein Mann auf aber das höre ich schon nicht mehr.

Halb acht geht’s weiter...Frühstück!! Das bekomme ich ja morgens ans Bett gebracht und die beiden Minis finden das gaaanz toll, denn da fällt immer was für sie ab. Filou und Tabby sind dann meistens draußen oder schlafen, sie kümmern sich jedenfalls nicht um uns.

Nachdem ich dann mühsam auch etwas zu Essen bekommen habe (gar nicht so einfach, 8 kleine Pfoten abzuwehren) stehe ich auf. Und dann geht’s los: wilde Jagd durchs Haus...aber so was von...  das ist richtig Klasse! Ich freue mich dann immer, weiß ich doch so, daß es den Kleinen gut geht. 

Natürlich wird zwischendurch geschaut was ich so treibe und ob nicht irgendwo irgendwann irgendwas für sie abfällt...Gulasch oder Gehacktes oder Wurst...man kann ja nie wissen.

Gegen Mittag sind die beiden dann müde und legen sich schlafen. Die Ruhe hält meist bis zum späten Nachmittag..dann werden sie wieder munter. Meist sind auch die beiden Großen da und es findet wieder eine wilde Jagd durchs Haus statt. Manchmal wird’s Tabby und Filou zuviel und sie flüchten dann nach draussen...wenn die wüssten das die Kleinen eines Tages mitgehen...!!!

So langsam wird dann der Feierabend eingeläutet und Sidney und Benji spielen, fressen und schlafen...je nachdem wie müde oder hungrig sie sind.

Gegen halb elf geht’s dann ins Bett...natürlich mit den Kleinen. Manchmal schlafen sie bei uns..manchmal bei den Großen und manchmal..wer weiß wo! Die Engelfamily samt Katzen geht zur Ruhe...bis kurz nach vier...dann stubst mich eine kleine schwarze Nase an...

Weiter